Hat man sich diesen Weg ausgesucht, bzw wurde von ihm ausgesucht, muss man mutig sein. Standhaft. Vertrauen haben, dass die Aufgabe nur genau so groß ist wie man sie gerade noch bewältigen kann. Vielleicht ist das Üben Teil des eigentlichen Wegs, side quests die man vor dem eigentlichen boss fight absolvieren muss.

Einen Pfad beschreiten

Der Weg des Verstehens erfordert viel Recherche, nachlesen, studieren. Eine ausreichend gute Kenntniss der Welt. Auch ein gewisses ‘in der Welt zu Hause sein’, Erfahrungen machen. Die Hindernisse auf die man trifft werden selten konkret sein. Ein grosser Gegner auf den man treffen wird ist das Absurde, Albert Camus oder Kafka können da helfen. Auch der Ekel, ein alles betreffender Ekel wird aufkommen. Damit kennt sich Jean-Paul Sartre aus. Über das Leid hat sich Siddhartha Gautama viele Gedanken gemacht und ein System entwickelt damit umzugehen. Michael Ende hat sich mit existenzieller Leere beschäftigt.

Auf dem Weg wird man Dämonen und Drachen kennen lernen.
Man wird vor Abgründen stehen und nicht weiter wissen.
Man wird in das grosse Nichts starren, sich mit ihm messen.
Der Hunger wird kommen, man wird alleine sein. Man wird nass vom Regen und halb erfroren von der Kälte sein.
Man wird krank werden, man wird heilen.
Man wird Freunde und Feinde treffen.
Freunde sind Ideen, Pflanzen, Tiere, Gelehrte und Shamanen.
Feinde sind Traumverkäufer, Blender und Doppelmoral.
Man wird Unterstützung von Personen aus verschiedenen Epochen bekommen.
Man wird seinen Weg verlieren, Zweifeln, aufgeben wollen.
Man wird denken es war alles eine Illusion, ein Hirngespinst
Man sehnt sich nach Traditionen, Sicherheit.
Man überkommt auch das.

Whoever is educated by possibility is exposed to danger, not that of getting into bad company and going astray in various ways as are those educated by the finite, but in danger of a fall, namely, suicide. If at the beginning of education he misunderstands the anxiety, so that it does not lead him to faith but away from faith, then he is lost.

On the other hand, whoever is educated [by possibility] remains with anxiety; he does not permit himself to be deceived by its countless falsification and accurately remembers the past. Then the assaults of anxiety, even though they be terrifying, will not be such that he flees from them. For him, anxiety becomes a serving spirit that against its will leads him where he wishes to go.

- Kierkegaard

A man goes to knowledge as he goes to war, wide-awake, with fear, with respect, and with absolute assurance. Going to knowledge or going to war in any other manner is a mistake, and whoever makes it will live to regret his steps.

- Don Juan in Carlos Castaneda’s “The teachings of Don Juan”